LP Giobbi

LP GIOBBI ist eine Produzentin, DJane, Musikdirektorin und Synthie-Krieger-Göttin, geboren in Pailletten und von Nebel umhüllt in den Bergen von Oregon. Nach ihrer Ausbildung zur Jazzpianistin an der UC Berkeleyzog sie nach Los Angeles, um ihr kombiniertes Wissen aus der Musiktheorie und der Sinuswellenerzeugung zu nutzen und durch Chaos und Durcheinander musikalische Erleuchtung zu finden. Ihre Waffen sind Charisma, eine große Menge Entschlossenheit, Furchtlosigkeit, bahnbrechende Decks und ihre Digital Audio Workstations, eine Vielzahl an Synthesizern, Pailletten, Federn und Leopardenmuster – und sie hat keine Angst, diese einzusetzen.

Ihre Musik ist ein Sturm von Deep-House-Bässen, Tribal-Drum-Beats, dunklen Techno-Breaks, klassischem Trance-/Electronic-Piano, Sax-Loops, Flöten und allem dazwischen. Was LP GIOBBI zu einer so besonderen Künstlerin macht, ist, dass sie all das mischen und in einen Tanz-Hit packen kann. So sehr, dass sie jeden dazu bringen kann, den Verstand auf der Tanzfläche zu verlieren. Ihre Mixe sind ein Reisepass der ganzen Welt, der die Zuhörer durch eine Reihe von pulsierenden Rhythmen und tiefen Bässen führt. Das Beste, was man tun kann, ist einfach alle Vorstellungen von Realität oder Zeit aufzugeben und sich LP GIOBBI hinzugeben.

Wenn sie nicht gerade mit Jax Jones, Hotel Garuda, Gallantund Madame Gandhiauf der Bühne steht, mit Sofi Tukkerauf Welttournee geht (und dabei hilft, ihr Label Animal Talk zu leiten) oder Musik für W Hotelskuratiert, springt sie mit dem Kopf voran in die Modewelt und veröffentlicht mal eben so ihre eigene Modelinie GIOBBI– eine Reihe von Blusen und T-Shirts, die die Unterschiede aller Frauen feiert und das heilige Weibliche in uns allen ehrt.

Im Jahr 2019 starteteLP GIOBBI ihre Bildungsplattform FEMMEHOUSE, um auf den Mangel an Repräsentation und Gerechtigkeit in der elektronischen Musik aufmerksam zu machen. Mithilfe ihrer Produktionsfähigkeiten lehrt sie auf dieser Frauen DJing- und Sounddesign. Für LP ist der Unterricht eine Möglichkeit, Frauen in der Musikbranche – insbesondere Sängerinnen – Kontrolle zu schenken, da sie häufig ihren männlichen Produzenten ausgeliefert sind. „Wir wollen ihnen eine Bühne geben, eine Stimme, und wir wollen ihnen Werkzeuge geben, um diese Dinge zu benutzen.“