Jeremias

„Jeremias sind die Indie-Band, die uns gefehlt hat.“ (Noizz)

Dank ihrem Disco-Funk mit deutschen Texten sind JEREMIAS aktuell in aller Munde. Nach Festivals, Supportshows für OK KID oder Giant Rooks und der Veröffentlichung ihrer ersten EP spielte das Quartett aus Hannover im Februar seine erste, fast komplett ausverkaufte Headliner-Tour. Erstaunlich für eine Band, deren Mitglieder gerade Mal zwischen 19 und 22 sind und die vor allem erst seit gut zwei Jahren miteinander Musik machen.

Der Hype um die vier Hannoveraner kommt nicht von ungefähr: JEREMIAS sind weit mehr als your average Indiepop-Band. In einer untrennbaren Einheit arbeiten Jeremias Heimbach (Gesang, Piano), Oliver Sparkuhle (Gitarre, Synthesizer), Ben Hoffmann (Bass) und Jonas Hermann (Schlagzeug) sich in einem einzigartigen Flow durch ihre Songs und fungieren dabei als Groovemaschine par excellence: Mit minimalistischen Beats, schnurgerader Taktung und immer nah beieinander lässt das Quartett den Arrangements dabei stets genug Raum für den Vibe. Tanzbar und sexy, reduziert und groovend zugleich. „Wir haben musikalisch ganz unterschiedliche Backgrounds, aber eine Schnittmenge an Bands, die wir alle cool finden“, erklärt Oliver den Sound zwischen Disco und Funk, der dabei nie einfach nur nostalgische Throwback-Pose ist. Mit Parcels, Tom Misch und Men I Trust als gemeinsame Nenner ist der Sound von JEREMIAS kein Rückgriff in Raum und Zeit, sondern eine Interpretation der Interpretation und schlägt genau deshalb eine Brücke zwischen den 80ern des letzten und den 20ern dieses Jahrhunderts. Textlich stehen JEREMIAS in einer Tradition mit Clueso und Grönemeyer. „Das ist eine Sprache, die sich aus dem Alltag speist und doch Platz für das Spiel mit ihr lässt“, findet Jeremias. Tatsächlich stecken die Texte voller Details und Ästhetik lassen doch immer wieder den doppelten Boden zu. Klar und direkt auf der einen, poetisch und tiefgründig auf der anderen Seite.

Obwohl sich das nach einem langjährig eingespielten Team anhört, kommen JEREMIAS tatsächlich erst im Februar 2018 als Band zusammen. Ganz unromantisch – nicht durch Freundschaft oder Schule, sondern wegen Not am Mann: In unterschiedlichen Band-Konstellationen sucht man Mitglieder. Genau deshalb stehen sie wenig später zum ersten Mal gemeinsam im Proberaum und merken, dass das funktioniert. Menschlich, aber auch musikalisch. Der Fokus zahlt sich aus: Mit Produzent Tim Tautorat (Annenmaykantereit, Faber, OK KID) nimmt das Quartett 2019 in den Hansa Studios Berlin ihre erste EP „Du musst an den Frühling glauben“ auf. Im Sommer 2020 folgt ihre zweite EP. Plötzlich sind JEREMIAS nicht mehr einfach nur irgendeine Band, sondern eine Band mit Musik, eine Band mit Charakter.

\ Du musst an den Frühling glauben – Tour 2020 \

DATE CITY  VENUE  NOTES  TICKETS
12.06.20 DE \ Hannover Autokultur – Schützenplatz Hannover ->