Sophie Hunger

Ob sie auf englisch, deutsch oder französisch singt oder sie Folk-, Jazz- und Elektro-Elemente in ihren ganz eigenen Musikstil aufnimmt: SOPHIE HUNGER überrascht immer wieder mit ihrer Wandlungsfähigkeit.

Nachdem die Schweizerin nach Berlin gezogen ist, ihr Leben komplett umkrempelte und sich von den visuellen und auditiven Eindrücken des Berghains inspirieren ließ, veröffentlichte sie mit „Molecules“ ihr erstes komplett auf englisch geschriebene Album. Ihr neuer Stil: „Elektronisch, aber hoch emotional: der Sound einer Widerspenstigen“ (Titel, Thesen, Temperamente).

„Beseelt, betäubt, bewegt, beglückt“ fasst die Saarbrücker Zeitung die Stimmung an einem Konzertabend mit SOPHIE HUNGER zusammen – und genau das trifft es auf den Punkt. Trotz der stilistischen Veränderungen, bleibt die Songwriterin, Sängerin und Musikerin vom Charakter immer genauso, wie sie ihre Fans kennen und lieben gelernt haben: talentiert, klug und stets mit klarer Meinung und Botschaft zu gesellschaftlichen Themen, wie wir sie im Jahr 2019 dringend brauchen. Bei den SOPHIE HUNGER Festspielen in Hamburg, Berlin, Köln und München begeisterte sie im letzten Jahr tausende von Fans in den verschiedensten Konzertstätten und erhielt dafür eine Nominierung für den Live Entertainment Award in der Kategorie „Beste Club-Tournee 2018“. Mit ihrer anschließenden Molecules Tour und dem fulminanten Abschluss im Berliner Tempodrom – ihrer bis dato größten Hallen-Show – zeigte SOPHIE HUNGER abermals, dass ein Konzertabend mit ihr jedes Mal aufs Neue eine einzigartige Erfahrung ist.