Jack Savoretti

„Denn JACK SAVORETTI schafft etwas, was im durchkommerzialisierten Musik-Business heute doch eher selten geworden ist: Songs zu schreiben, die so gar nicht nach dem Radiogeschmack und dem Vier-Akkorde-Baukastenprinz geschrieben sind.“ (AZ München)

JACK SAVORETTI, der englische Singer-Songwriter mit italienischen Wurzeln, ist mittlerweile ein alter Hase im Musikgeschäft – Seit nunmehr über 10 Jahren überzeugt der Londoner mit geballtem Anspruch, sechs Alben, ausverkauften Tourneen und jüngst auch einer Nr. 1-Platzierung in den englischen Albumcharts.

Zu Beginn seiner Karriere wurde der damals 20-jährige Künstler als das nächste, große Thema gefeiert, realisierte jedoch schnell, dass die Leute um ihn herum nicht dieselben Visionen teilten wie er. Anstatt dies für sich zu behalten, erkämpfte er sich seine künstlerische Freiheit – und verlor damit gleichzeitig sein goldenes Ticket zum Ruhm. JACK SAVORETTI musste von vorne anfangen, verbrachte die nächsten sieben Jahre auf enttäuschenden Tourneen, während er versuchte, seinen Weg zu gehen und seine Familie zu unterstützen. Er war frustriert und bereit das Handtuch zu schmeißen – doch stattdessen verarbeitete er diese Gefühle im passend betitelten Album „Written In Scars“.  Das 2015 erschienene Lebenswerk des Briten katapultierte ihn direkt in die Top 10 der Albumcharts  und bescherte ihm eine ausverkaufte Welttournee. Auch das fünfte Album „Sleep No More“ konnte an diese Erfolge anknüpfen.

Im Frühjahr 2019 kehrte der Singer-Songwriter mit seinem aktuellen, von Cam Blackwood  produzierten Studioalbum „Singing To Strangers“zurück „ein Album voller Romantik, Leidenschaft und Drama. Mit einem interessanten Wechselspiel aus leisen, verträumten Tönen und opulentem Orchester-Pathos – aber auch Texten, in denen Savoretti seine Eheprobleme mit Schauspielerin Gemma Powell therapiert“ (MDR Kultur).Dieses wurde im Laufe des langen, heißen Sommers 2018 in Ennio MorriconesStudio im Keller einer Kirche aufgenommen.„Die Atmosphäre dort unten war essentiell und wurde besonders auf ‚Candlelight‘ eingefangen. Der Song ist die Visitenkarte des Albums“, so JACK SAVORETTI. Das Album steht für den Engländer sichtlich auch für einige unvergessliche künstlerische Begegnungen: Auf „Music’s Too Sad Without You“ ist Australiens erfolgreichste Künstlerin Kylie Minogue zu hören. Ein weiteres Highlight ist der Song „Touchy Situation“:  Der Text dazu wurde von niemand geringerem als Bob Dylan verfasst.