Fetsum

FETSUM macht Musik in den Farben der Hoffnung, er sieht Musik als Mission. Sein Ideal: Musik, die etwas bewegt!

FETSUM hat in den letzten Jahren vor allem mit seinem gesellschaftlichen Engagement Erfolge gefeiert. Gemeinsam mit Teddy Tewelde, seinem Freund aus Kindheitstagen, hat er 2016 das PxP-Festival („Peace-by-Peace“) unter dem Motto #YOURVOICEFORCHILDEN auf die Beine gestellt, das sich mittlerweile zu Europas größtem Benefiz-Festival für Kinder entwickelt hat. Aus spontaner Nothilfe ist eine dauerhafte Hilfs- bzw. Empowerment-Organisation geworden, die mit dem PxP EMBASSY e.V.eine ganzjährige Anlaufstelle für Kinderbildungsprojekte findet. „Meine Eltern kämpften für Freiheit, heute bin ich frei und setze mich für Frieden ein”, so der Botschafter, Soul- und R ‘n’ B- Künstler.

Als Kind der eritreischen Diaspora spricht FETSUM aus eigener Erfahrung: „Die Kinder, die im Mittelmeer ertrunken sind, das hätten wir selbst sein können”. Seine Eltern waren Freiheitskämpfer im eritreischen Unabhängigkeitskrieg. Nach einer Verletzung durch eine Handgranate begann die Flucht über Kairo, FETSUMs Geburtsort, Italien und endete schließlich in Stuttgart – der Ort, der wegweisend für die musikalische Reise des Künstlers sein sollte. Hier knüpfte der Kosmopolit Kontakte mit Musikern wie Max HerrePeter Fox und Patrice.

Inspiriert durch die Stationen seines Lebens, verschiedene Sprachen und Ikonen wie Stevie Wonder, Marvin Gayeund Michael Jackson veröffentlichte FETSUM 2012 sein Debütalbum „Colors of Hope“. Er selbst beschreibt sein stilistisches Potpourri aus tiefgründigem Soul, pumpendem Afrobeat, mitreißendem Reggae und dem warmen Sound afrikanischer Mande-Musikals „Urban Folk“.  Darüber hinaus publizierte er ein Buch über soziales und politisches Engagement mit Claudia Roth, veröffentlichte 2016 die EP „Light in a Dark Place” und erhielt den Verdienstorden des Landes Berlin für bürgerschaftliches Engagement. Seither wurde er außerdem mit dem Preis für Popkultur, dem LEA und dem ECHO ausgezeichnet.