selectiveartists.com

NEWS                ARTISTS                CONTACT

Andreas Vey

Gefühlvoll, unverkennbar und virtuos: ANDREAS VEYs Musik ist wie eine Decke, die einen an regnerischen Wintertagen warm hält.

Der Berliner Newcomer ANDREAS VEY verbindet kunstvollen Pop mit einer radikalen Offenheit zu großartigen Popsongs, die an Queen erinnern, an Jeff Buckley oder Borns, aber irgendwie doch ihre ganz eigene Handschrift tragen. „Things I Might Never Know“ heißt seine Debut EP, auf der es um Empathie geht, darum, Gefühle zuzulassen und zu teilen und darum, mit Ungewissheit leben zu können.

Seine Musik erzählt auf kraftvolle und durchdringende Art von inneren Konflikten, die er bereits in seiner Jugend im ostwestfälischen Dorf in den 90ern spürte. Schon damals merkt Vey, dass er damit eigentlich nichts zu tun haben will, mit dem Machogehabe, der vermeintlichen Stärke und dem drolligen Getue: In der Grundschule beginnt er, Duschvorhangbefestigungen als Ohrringe zu tragen und heimlich im Zimmer seiner Schwester mit Schminke zu experimentieren. Heute gehört Schminke zu seinem androgynen Look – spätestens mit der im Sommer erscheinenden Debut EP bricht ANDREAS VEY mit allen gängigen Rollenklischees und setzt auf eine radikale Offenheit, erzählt von tiefen Depressionen, Schmerz und dem Versuch, in der Welt einen Platz zu finden.

Auf „Things I Might Never Know“ hat er seine Stimme gefunden. Er hat das Schneckenhaus endgültig verlassen: „Entweder du bist Prinzessin oder Superheld. Diese Dualität ist tief in unserer Kultur verankert, in unserem Denken. Dabei muss das doch gar nicht so sein, es gibt unendlich viele Optionen dazwischen.“ Und von diesem Dazwischen erzählt „Things I Might Never Know“.

\ Live 2022 \

DATE CITY VENUE NOTIZ TICKET
28.03.22 DE \ Köln Gloria Supporting Tom Rosenthal ->
30.03.22 DE \ Hamburg Fabrik Supporting Tom Rosenthal ->
01.07.22 DE \ Dresden Weißer Hirsch Supporting Mogli & Tom Rosenthal ->